Gymnastricks

Wie wir im Blog über Hundephysiotherapie bereits gelernt haben, ist Prophylaxe besser als das Nachsehen. Um unsere Hunde möglichst lang fit und gesund zu halten, gehört es unter anderem dazu, dass wir ihn genügend geistig und körperlich auslasten – in jedem Alter. Dafür eignet sich Gymnastricks hervorragend. 

Was ist Gymnastricks

Im Gymnastricks wird die Fitness, die Koordinationsfähigkeit und das Körpergefühl des Hundes geschult. Ganz nebenbei lernt der Besitzer auch, seinen Hund zu lesen und wo seine Schwachstellen sind. Die gemeinsame Arbeit fördert die Beziehung und verbessert die Kommunikation, weil Hund und Besitzer gut zusammenarbeiten und aufeinander Acht geben müssen. Das gezielte Muskeltraining ist ideal für den Aufbau von Muskeln bei jungen Hunden, nach Verletzungen oder Krankheiten, für den Erhalt bei erwachsenen Hunden und auch bei älteren Hunden kann das Training noch etwas Positives bewirken. Das Training legt eine gute Basis für den gesamten Körper. 

Tricks werden spielerisch gelernt und gleich mit eingebunden. Das macht allen Beteiligten Spass und fordert den Kopf zusätzlich. Denn man darf nicht unterschätzen, dass die verlangte Koordination des Körpers bereits viel Hirnmasse in Anspruch nimmt. Das kennen wir von uns selbst. Es ist bedeutend einfacher und automatischer, wenn wir auf einer geraden Strasse gehen, als über etwas zu balancieren. Denn dann müssen wir uns auf viele Dinge gleichzeitig konzentrieren. Und der Hund hat noch zwei Beine mehr als wir. 

Wie erwähnt wird aber nicht nur die Muskulatur geschult und trainiert. Ebenso geht es beim Gymnastricks darum, dass der Hund ein gutes Körpergefühl entwickelt und sich ganzheitlich spürt. Gerade bei jungen und alten Hunden, hier noch einmal spezifisch die grossen Rassen, wissen oft nicht wohin mit so vielen Beinen und blenden den hinteren Teil des Körpers aus. Das bringt sie in ein falsches Bewegungsmuster oder in unkontrollierte Bewegungen. Schlaksige Welpen und Junghunde lernen in diesem Kurs ihren Körper zu koordinieren. Ein besseres Körpergefühl hat aber nicht nur Trittsicherheit und Wohlbefinden als direkte Folge. Auch kann eine ausbalancierte Haltung und die Sicherheit in der Bewegung unsicheren Hunden Selbstvertrauen geben. Zudem schweissen die Aufgaben zusammen. Die Hunde lernen sich selbst und dem Besitzer zu vertrauen. 

Bei sportlich geführten Hunden kann Gymnastricks gut beim Warm-up und Cool-down eingesetzt werden. Auch Rentner profitieren von dem Fitnessprogramm. Ältere Hunde haben meistens noch grosse Lust, etwas mit ihren Besitzern zu unternehmen und lernen immer noch neue Sachen dazu. Sie müssen auch ausgelastet werden. Und wenn man «nebenbei» noch ihrem Körper etwas Gutes tun kann – wieso nicht?

Eignung

Wie ihr seht, ist das Gymnastricks-Programm für alle Hunde geeignet. Die Übungen können jeweils auf den Fitnesslevel und die Bedürfnisse der Hunde angepasst werden, damit wirklich alle das Maximum profitieren. Das Mindestalter des Hundes beträgt 9 Wochen. Unter der fachkundigen Anleitung lernt man auch viel über das Bewegungsmuster des Hundes dazu. Die Übungen und Massagetechniken können dann auch zu Hause angewandt werden. Das erzielt einen noch grösseren Trainingseffekt. Worauf man genau achten sollte, lernt ihr in den Stunden. 

Wer einen gesunden, fitten und ausgeglichen Hund hat, ist reich beschenkt. Es muss uns bewusst sein, dass wir einen grossen Teil dazu beitragen können. Bei Interesse an Gymnastricks könnt ihr euch gerne bei uns melden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.