Rasseportrait: Italienisches Windspiel

Flink wie die Wiesel flitzen sie über die Wiese. Die kleinsten Windhunde der Welt verzaubern überall, wo sie entlanggehen. Im Italienischen nennt man sie auch Piccolo Leviero Italiano. Gemeint ist das Italienische Windspiel, auch Italian Greyhound genannt. Diese ganz besondere Rasse darf ich euch heute vorstellen. Isabelle Wipf, eine Windspielliebhaberin, hat mir diese süssen Raketen etwas nähergebracht. 

Quelle: Isabelle Wipf

Warum haben Sie sich in die Rasse verliebt?
Isabelle Wipf: Schon als Kind haben mich Windhunde in den Bann gezogen. Mein erster eigener Hund war dann auch ein Windhund, ein Deerhound. Durch Ausstellungen und Rennen bin ich in die Windhundeszene gekommen. Wo ein Windhund ist, kommt bald ein zweiter dazu. Da ein weiterer so grosser Hund nicht in Frage kam, habe ich mich für die kleinste Windhunderasse entschieden. Diese Entscheidung war eine meiner Besten. Diese Hunde muss man einfach lieben, man kann sich ihrer Magie nicht entziehen.

Herkunft

Vorfahren des Italienischen Windspiels kamen bereits im alten Ägypten vor. Man vermutet, dass sie durch Seefahrer über Griechenland nach Italien gelangten. Im alten Rom waren sie beliebte Hunde in der gut betuchten Gesellschaft. Von Italien aus, was als das Herkunftsland und daher als Namensgeber der Windspiele gilt, breiteten sich die Hunde in weitere europäische Länder aus. Besonders an Königshöfen begleiteten sie Monarchen und die Ladys gleichermassen. Viele berühmte Persönlichkeiten, unter anderem Ludwig der XIII., waren diesen eleganten sehr zugetan. 
Doch das Italienische Windspiel fungierte nicht nur als Schosshund und Begleiter. Er wurde auch für die Hasenjagd auf Sicht gebraucht. Ein Fakt, der beim ersten Anblick oft in Vergessenheit gerät. 

Quelle: Isabelle Wipf

Aussehen

Der Körper des Italienischen Windspiels ist lang und windschnittig. Er wirkt sehr zerbrechlich. Die mandelförmigen Augen sind stets wach. Sie sind, typische für einen Sichtjäger, eher vorne am schmalen, länglichen Kopf platziert. Der athletische Hund wird ca. 5kg schwer und zwischen 32-38cm gross. Das Italienische Windspiel hat sehr filigrane Beine, ist aber leistungsstark. Sein kurzes, seidiges Fell haart kaum. Die Farben Schwarz, Grau und Isabella sind vorgesehen. Weisse Flecken auf der Brust oder an den Pfoten sind zulässig. In Amerika und Grossbritannien werden auch gefleckte Windspiele gezüchtet. Diese sind allerdings etwas grösser und stabiler. Sie ähneln einem Whippet.

Quelle: Isabelle Wipf

Charakter

Das Windspiel ist ein passionierter Jäger. Dort kommt seine Power vollumfänglich zum glänzen. Man unterschätzt diese Hunde oft auf Grund ihres Aussehens. Sie wirken klein und hilflos. Trainierte Hunde können aber Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 42km/h erreichen. Sie sind sehr athletisch, lauffreudig und behalten lange ihre Verspieltheit. Sie sind sehr intelligent und gelehrig. 

Was ist der grösste Irrtum, wenn es um Italienische Windspiele geht?
Isabelle Wipf: Dadurch, dass das Windspiel eine kleine Rasse ist, verleitet es die Leute dazu, dass es getragen und angezogen wird. Das wird den Hund nicht gerecht. Er will gefördert und gefordert werden. Am besten etwas, das allen Spass macht.

Die kleinen Wirbelwinde eigenen sich gut für jegliche Aktivitäten. Ausserdem sind die Windspiele sehr anhänglich. Sowohl beim eigenen Menschen als auch mit Hunden im Rudel. Sie brauchen und suchen den Körperkontakt. 
Gegenüber fremden Menschen ist das Windspiel eher zurückhaltend. Wenn es frühzeitig geprägt und sozialisiert wird, ist es ein offener und selbstsicherer Hund. 

Was macht für Sie das Italienische Windspiel aus?
Isabelle Wipf: Das Windspiel ist ein richtiger, kleiner Windhund, mit allen Eigenschaften, die ein Windhund ausmacht. Es sind schnelle Hunde die Sprints lieben. Windhundesport, Agility oder ähnliches ist für sie geeignet. Es sind Hunde, die auch sehr gerne mit anderen Windhunden um die Wette laufen. Darum haben wohl die meisten Leute mehr als ein Windspiel / oder Windhund. Sie sind sozial sehr verträglich.

Quelle: Isabelle Wipf

Haltung

Italienische Windspiele lieben es zu rennen. Sie fliegen geradezu über den Boden. Sie brauchen genügend Bewegung und Beschäftigung. Ihre Schnelligkeit stellen sie gerne bei Sprints unter Beweis. Sie eignen sich für den Windhundesport auf der Rennbahn. Aber auch Agility, Obidience, Longieren oder andere Beschäftigungen sind für die kleinen Windhunde toll. 
Weil sie einen hohen Energieverbrauch aber einen kleinen Magen haben, sollte man sie über den Tag verteilt füttern, damit sie genügend Energie aufnehmen können. 
Da das Fell kaum haart, sind sie eher auch für Allergiker geeignet. Das Fell ist einfach zu reinigen, meist reicht ein feuchter Lappen. Zähne müssen aber regelmässig gepflegt und die Krallen geschnitten werden.
Man kann das Italienische Windspiel gut im Rudel halten. Es schätzt das Kuscheln, Spielen und Rennen mit anderen Hunden sehr, besonders mit anderen Windhunden. Vorsicht ist mir grossen Hunden geboten. Da Windspiele sehr zart sind, ist das Verletzungsrisiko bei schweren und ungestümen Hunden gross. 

Für welche Leute ist das Italienische Windspiel geeignet?
Isabelle Wipf: Windspiele sind Hunde, die auch gut in aktive Familien ohne Kleinkinder passen. Das Windspiel schliesst sich eng an sein Rudel an, will überall mit dabei sein, auch in der Nacht will es bei dir im Bett schlafen. Es kann aber auch eifersüchtig werden und dann zeigen sie ihre andere Seite (Protestpinkeln, Sachen zerstören oder Essen verweigern).

Gesundheit

Das Italienische Windspiel hat, wie viele kleine Hunde, eine sehr hohe Lebenserwartung. Sie werden bei einer bedachten Haltung gut und gerne 15 Jahre alt. Die Zähne müssen immer gut kontrolliert und gepflegt werden. Zudem sind die kleinen Geschöpfe äusserst kälteempfindlich, auch an den Pfoten. Sie besitzen keine Unterwolle. Ein funktionaler Mantel hält die süssen Hunde aber warm und schützt sie.

Zum Teil können Italienische Windspiele für folgende Krankheiten anfällig sein:

  • Epilepsie
  • Patella Luxation
  • Herzkrankheiten
  • Augenkrankheiten (PRA)
  • Zahnkrankheiten

Beachten sollte man die Zerbrechlichkeit der dünnen Beinchen. Besonders in den ersten zwei Jahren sind Beinbrüche leider keine Seltenheit. Beim Flitzen oder Spielen überschätzen sie sich manchmal. 

Was braucht ein Italienisches Windspiel, um glücklich zu sein?
Isabelle Wipf: Um glücklich zu sein braucht das Windspiel engen Kontakt mit seinem Rudel, angekuschelt an seinen Menschen oder an ein anderes Windspiel. Aber auch genügend Auslastung z.B. Sport und Spass mit anderen Windhunden, denn mit denen verstehen sie sich am besten (Windhunde mögen Fangspiele).

Diese wundervollen Hunde bringen so viel mit, was man sich als Hundeliebhaber wünscht. Es wird bestimmt nie langweilig und man hat einen wundervollen Begleiter an der Seite. Dieser möchte aber artgerecht ausgelastet und gehalten werden. Dann begeistert das sonnige Gemüt des Italienischen Windspiels alle um sich herum. 

Quelle: Isabelle Wipf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.