Rasseportrait: Jack Russel Terrier

Klein aber oho! Diese Aussage passt wohl zu keinem so gut wie zum Jack Russel Terrier. Seine Kulleraugen und sein süsses Aussehen finden Anklang bei den verschiedensten Menschen. Doch im kleinen, niedlichen Körper steckt ein grosses Feuerwerk!

Herkunft

In England entwickelte sich der Jack Russel Terrier aus dem Foxterrier im 19. Jahrhundert. Der Pfarrer John (Jack) Russel, welcher als Namensgeber der Rasse fundiert, entdeckte die Vorzüge dieser Hunde und begann sie gezielt zu züchten. Mit der Zeit gelangten die Jagdhunde nach Australien, wo ihre Rasse besonders viel Anklang fand. Daher wurde die Zucht dort vorangetrieben. Aber erst 1991 wurde die Rasse in Australien und im Jahr 2000 in der internationale FCI-Gruppe 3 (niederläufige Terrier) anerkannt.

Nicht zu verwechseln ist der Jack Russel mit seinem langbeinigen Kollegen, dem Parson Russel Terrier. Dieser gilt als eigenständige Rasse. 

Aussehen

Der Jack Russel wird maximal 30cm hoch und um die 6kg schwer. Dennoch ist sein Körper sehr robust gebaut. Er ist wendig und muskulös. Das Fell kann sowohl glatt-, rau- oder stichelhaarig sein. Die dominante Grundfarbe ist immer weiss. Flecken in braun, schwarz oder loh können punktuell oder auf dem ganzen Körper verteilt sein. Der Rücken ist im Verhältnis zu den kurzen Beinen eher lang. Die Postur erlaubt es dem Russel, gut in Fuchsbauten hineinzukommen und sich dort auch zu behaupten. Die Ohren sind immer geknickt. 

Charakter

Der Jack Russel Terrier ist ein fröhlicher Wirbelwind, der kaum stillsteht. Er ist freundlich und lebhaft. Seinem Menschen gegenüber zeigt er sich sehr loyal. Er gilt als äusserst robuster und sportlicher Hund. Deswegen darf man sich von der kleinen Erscheinung nicht täuschen lassen. Terrier-gerecht ist der Jacky ein intelligentes Kerlchen und sehr willensstark, ausdauernd und immer quirlig unterwegs. Er hat ein Herz aus Gold und sein Mut schein unendlich. Deswegen ist er auch ein hervorragender Wachhund und Jäger. 

Haltung

Egal wo, aber der Jack Russel Terrier ist gerne überall mit dabei. Er liebt Action und ist gerne aktiv mit seinen Menschen unterwegs. Das clevere Köpfchen möchte ausgelastet werden. Sonst sucht er sich seine Beschäftigung selbst. Als passionierter Jäger muss man früh mit dem Antijagdtraining beginnen, damit er ein zuverlässiger Begleiter wird. Jagdersatzspiele eignen sich hingegen toll für die Auslastung. Jack Russel gelten auf Grund ihres aufgeschlossenen Charakters und ihrer Ausdauer als ideale Reitbegleiter. Aber auch bei anderen sportlichen Aktivitäten wie Joggen oder Wandern ist er gerne dabei. Der sture Terrier braucht eine konsequente, liebevolle Erziehung. Wenn seine Bedürfnisse respektiert und erfüllt werden, ist er ein wunderbarer Begleiter. 
In der Fellpflege ist er nicht sehr anspruchsvoll. Gelegentliches Bürsten genügt. Hat der Jacky ein rauhaariges Fell, dann muss er regelmässig zum Trimmen, um die abgestorbenen Haare loszuwerden.

Gesundheit

Als robuster Kerl bekannt, zeigt der Jack Russel Terrier keine grossen gesundheitlichen Probleme. Einzig Ataxie oder Myelopathie sind gehäufter zu finden. Diese beiden Erscheinungsbilder werden aber dank strengen Zuchtkriterien so gut es geht ausgeschlossen. Typisch für kleine Hunde kann er Jack Russel anfälliger für eine Patella-Luxation sein. 
Wie für kleine Hunde üblich, hat der Jack Russel Terrier eine hohe Lebenserwartung. 13 bis 16 Jahre sind keine Seltenheit. Dazu zu sagen ist, dass die kleinen Racker meist bis ins hohe Alter sehr aktiv und fit bleiben.

Die wunderbar quirlige Rasse der Jack Russel Terrier wird oft unterschätzt. Sie sind tolle, mutige Begleiter und bringen viel Freude mit ins Leben. Sie brauchen aber genügend Beschäftigung und Auslauf, um glücklich zu sein. Die süssen Powerpakete sind für jedes Abenteuer zu haben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.