Myriam – neugierig, kreativ und talentiert

Hier stellen wir die Schreiberin dieses Blogs vor. Egal welche Inputs ihr euch wünscht, sie recherchiert und schreibt jede Woche über spannende Themen. Myriam ist eine absolute Naturliebhaberin, mag es aber auch mal gemütlich auf dem Sofa zu entspannen. Sie liebt das Wandern und ist aktiv im Hundesport unterwegs. Hier erfahrt ihr mehr über ihre Hundeerfahrung, was ihr liebstes Reiseziel ist und sie verrät euch ihren Wander-Geheimtipp.

Beide lieben das Meer.

Welche Erinnerung hast du an deine Kindheit?
Ich hatte eine wundervolle Kindheit! Ich kann mich daran erinnern, dass wir viel draussen gespielt haben. Und ich liebte alle Tiere. Ich lag meinen Eltern so lange in den Ohren, bis ich mein erstes Kaninchen geschenkt bekam, welches ich mit viel Hingabe umsorgte. Am liebsten hätte ich jedes Tier, das mir über den Weg gelaufen war, mit nach Hause genommen.

Wie bist du zur Hundeschule Blickwinkel und zum Blog-Schreiben gekommen?
Das war eher Zufall. Ich hatte das Inserat von Sandra auf Facebook gesehen und mich beworben. Et voilà.

Wie lange schreibst du schon Blogs?
Erst seit letztem Sommer. Der Blog, den ich für die Hundeschule Blickwinkel schreibe, ist mein Blog-Debut.

Natur pur

Was ist dein Geheimnis, dass du immer die richtigen Worte für den Blog findest?
Ich versuche mein Bestes, recherchiere viel und hoffe, dass ich für alle Blog-Leser verständliche Artikel schreiben kann. Schön, dass es so ankommt.

Was arbeitest/studierst du?
Ursprünglich habe ich die Hotelfachschule in Luzern absolviert und anschliessen in der Gastro- und Eventbranche gearbeitet. Im letzten Herbst habe ich dann das Logopädie-Studium begonnen. Etwas ganz Neues.

Wie bist du auf den Hund gekommen?
Als ich 13 Jahre alt war, bekam meine Nachbarin einen Hund. Vom ersten Tag an kümmerte ich mich fast täglich um ihn, ging mit ihm spazieren und probierte erziehungstechnisch viel mit ihm aus. Über die Jahre wurde mir klar, dass ich später unbedingt einen eigenen Hund haben wollen würde.

Von wo hast du deine Hündin Mila?
Mila kommt ursprünglich aus Ungarn und wurde von einer deutschen Hilfsorganisation aus der Tötungsstation gerettet. Sie war bei mir auf einer Pflegestelle und wollte ihr Körbchen nicht mehr räumen. So ist sie geblieben.

Mila

Seit wann hast du deine Hündin?
Mila kam vor vier Jahren zu mir. Damals war sie zwei Jahre alt. Wie die Zeit vergeht…

Hast du noch andere Hobbies als Wandern und Hunde?
Ich liebe Bücher und lese daher viel. Ausserdem interessiert mich alles rund ums Thema Pflanzen- und Kräuterkunde. Als Ausgleich zum Alltag brauche ich zudem viel Bewegung. Daher tobe ich mich auch gerne beim Sport aus.

Beschreibe dich in 5 Worten.
Empathisch, hilfsbereit, humorvoll, aufgeschlossen, tierlieb

Was ist deine Lieblingshunderasse?
Oh das ist schwierig. Da gibt es so viele tolle Hunde. Als Kind wollte ich immer einen Dalmatiner. Diese Rasse gefällt mir auch heute noch sehr. Zudem liebe ich rote Cocker Spaniel. Aber eigentlich ist mir die Rasse nicht so wichtig, denn süss sind sie doch (fast) alle.

Was ist dein ultimativer Geheimtipp für jeden Neuhundehalter?
Ich glaube nicht, dass es einen ultimativen Geheimtipp gibt, denn jeder Hund ist anders. Aber das Thema Ruhe ist für mich essentiell. Ich finde, das ist etwas, das jeder Hund von Anfang an lernen sollte.

Ein Herz für alle Tiere

Über wen oder was wolltest du schon immer mal einen Blog schreiben, bist aber bisher noch nicht dazu gekommen?
Ich habe noch ganz viele Ideen! Ein dringendes Thema ist für mich „Beschwichtigungssignale beim Hund“. Ich kann es nicht mehr ausstehen, wie Leute sich darüber amüsieren, wenn sie auf Social Media ein Video eines Kindes sehen, das einen Hund umarmt, dieser sich aber sichtlich unwohl fühlt.

Was ist der abgefahrenste Trick, welcher du deinem Hund beigebracht hast/beibringen willst?
Da kann ich leider nicht brillieren. Mila und ich sind keine grossen Trickser. Viel mehr als das übliche Männchen machen und Rolle können wir nicht bieten. Es amüsiert aber die Passanten, wenn Mila mir mit einem kleinen Körbchen hilft, Altglas und Dosen wegzubringen. Sie trägt super stolz ihren Korb vorne weg.

Was unternimmst du am liebsten mit Mila?
Am liebsten streife ich mit ihr durch die Natur. Das ist purer Balsam für die Seele. Da wir aber auch beide gerne arbeiten, besuchen wir regelmässig das Dummy- und SpassSport-Training. Prüfungen in diesen Sparten sind für uns beide immer aufregende Tage und fordern meine Prüfungsangst und meinen Ehrgeiz heraus.

Beim Dummy-Training

Was hast du von deiner Hündin gelernt?
Jede Menge, und ich lerne noch jeden Tag dazu. Das Wichtigste ist sicher mit Ruhe arbeiten, Geduld haben und nicht aufgeben, auch wenn es manchmal schwer ist.

Was ist dein liebstes Reiseziel?
Ich liebe es zu reisen. Und es gibt so viele tolle Orte zu entdecken. Ein Ort, wo ich aber immer wieder hinreisen würde, ist Afrika. Die Natur ist dort einfach unbeschreiblich.

In unserem Garten in Afrika.

Wie tankst du Energie?
Das kommt ganz auf meine Stimmung drauf an. Ein Spaziergang oder Sport an der frischen Luft, die Einsamkeit/Zweisamkeit in den Bergen geniessen, mit Familie und Freunden zusammen lachen oder auch einfach mal ausschlafen. Und natürlich mit einem Teller Spaghetti – mein Lieblingsessen.

Was ist deine Lieblingswanderung?
Schwierig da eine auszusuchen. Aber die 7-Gipfel-Tour in Flums ist besonders im Spätherbst sehr empfehlenswert (wenn noch kein Schnee liegt). Da sind nicht viele Leute unterwegs und der Ausblick auf den Walensee und die Kurfirsten ist unbeschreiblich. Zudem wächst in dem Gelände ein Strauch, welcher sich im Herbst rot färbt. Ein toller Anblick!

7-Gipfel-Tour Flumserberg

Wenn du eine Farbe wärst, welche wärst du und warum?
Hm, Grün? Eine Mischung aus dem positiven, heiteren Sonnengelb und dem hoffnungsvollen, ruhigen Blau. Ausserdem ist Grün meine Lieblingsfarbe, weil sie mich an die Natur und ihre Lebendigkeit erinnert.

Was wissen wir noch nicht über dich?
Als Kind hatte ich Angst vor Hunden.
Und ich habe vor ein paar Jahren in Afrika gearbeitet und habe so meine Liebe zu diesem Kontinent entdeckt. Vor zwei Jahren bin ich dann dorthin zurückgekehrt und habe mit Freunden den Kilimanjaro erklommen. Ein unfassbar tolles Erlebnis. Den Sonnenaufgang auf dem Kraterrand werde ich niemals vergessen.

Sonnenaufgang beim Gilman’s Point (Kilimanjaro)

Worauf bist du stolz?
Dass ich es gewagt habe, eine Zweitausbildung anzugehen.

Was hast du noch für Träume und welche möchtest du unbedingt erfüllen?
Noch ganz viele! Unter anderem würde ich später gerne einen Assistenzhund für meine logopädischen Tätigkeiten ausbilden.

Ein Wort an alle Hundehalter.
Nehmt Rücksicht! Auf die Natur, auf andere Menschen aber auch auf andere Hunde. Lasst eure Hunde nicht einfach drauf los düsen. Nicht jeder mag Hunde, auch wenn eurer „nichts tut“. Und wenn ein angeleinter Hund entgegenkommt oder eindeutiges Meideverhalten zeigt, nehmt auch euren Hund an die Leine. So viel Anstand sollte jeder besitzen.

Was du noch sagen wolltest?
Ich finde es toll, Teil des Blickwinkler-Teams zu sein und freue mich immer auf Anregungen oder Rückmeldungen zu meinem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.