Noreen – energiegeladen, humorvoll, lebensfroh

Heute stelle ich euch unseren Zuwachs im Büro vor. Noreen hat sich unter die Bürofeen gemischt und rackert fleissig bei den Blickwinklern mit. Wenn Noreen auf Platz ist, ist immer etwas los. Ihr ansteckendes Lachen und ihre offene Art sind nicht nur bei uns in der Hundeschule wahre Türöffner, sondern auch bei ihrem Engagement bei der Spitex und wenn sie mit ihrem Seelenhund Gluglu als Therapieteam im Altersheim im Einsatz ist. Erfahrt hier mehr das gutgelaunte Energiebündel. 

Wie bist du auf den Hund gekommen?
Wir hatten zu Hause schon immer Hunde und Pferde. Die Tiere haben mich stets fasziniert. Als ich dann in meiner Jugend eine Allergie auf Pferdehaare entwickelte, sattelte ich fix auf Hunde um. 

Wie bist du zur Hundeschule Blickwinkel gekommen? 
Über K9. Ich habe dort getrailt, wollte dann aber wechseln und bin so zur Hundeschule Blickwinkel gekommen. 

Was ist dein Job bei der Hundeschule Blickwinkel? 
Ich bin Bürofee. Ich bin viel im Kundenkontakt und helfe mit Prozesse zu schreiben.

„Noreen ist eine liebevolle Chaotin, welche ihre Aufgaben sehr ernst nimmt, um diese mit vollem Einsatz und Elan zu lösen und zu erledigen.“ Sandra G.

Wie beschäftigst du deine Hunde? 
Mit Gluglu traile ich schon lange. Mit dem kleinen Mössjö bin ich noch im Aufbau. Beide lieben aber auch andere Suchspiele und jegliche Beschäftigung mit dem Futterbeutel. Zudem arbeitet Gluglu als Therapiehund im Altersheim und Mössjö führe ich auch langsam in dies Arbeit ein.

Was ist der Unterschied, wenn man plötzlich zwei Hunde hat? 
Der zeitliche Aufwand steigt enorm mit einem Junghund. Die Arbeit ist sehr zeitintensiv. Die Kosten steigen, im Auto braucht es mehr Platz, aber es hat auch Vorteile. Denn der neue Hund kann viel vom Älteren lernen. Er kopiert und imitiert viel. 

Was gefällt dir an der Therapiehunde-Arbeit?
Es ist eine Arbeit von Herz zu Herz. Ich finde es so schön zu sehen, dass die Leute dankbar sind und Freude haben. Es braucht gar nicht viel nur die Hunde und etwas Zeit. Es berührt mich zu sehen, wie die Leute strahlen, das Leuchten in ihren Augen, sie beginnen wieder zu erzählen. Durch die Hunde kommt man viel schneller in Kontakt. Sie sind wahre Türöffner.  

Was war bisher dein schönstes Erlebnis während der Therapiehunde-Arbeit?
Ich habe schon viele schöne Momente erleben dürfen. Mit Maxi, meinem vorherigen Hund, habe ich mal jemanden besucht, der im Sterben lag. Vorher war die Person sehr verschlossen und angestrengt. Bei Maxi zeigte diese Person eine solche Freude, konnte sich entspannen, wurde ruhiger und konnte wieder schlafen. 
Gluglu berührt mich besonders im Umgang mit Kindern. Die Kinder finden eine Ruhe und sind einfach mit dem Hund und geniessen die Zeit. 

Mir fällt schon beim ersten Kontakt auf, dass Noreen ein sehr lebensfroher Mensch ist. Sie ist sehr kontaktfreudig und plaudert gerne mit mir, obwohl wir uns zum ersten Mal unterhalten. Sie macht es einem leicht, mit ihr zu sprechen. Sie ist unkompliziert, redefreudig und immer für einen guten Spruch zu haben.

Was ist dein Geheimtipp für Hundehalter?
Man sollte sich mit dem anderen Wesen auseinandersetzen. Wir sollten die Hundesprache lernen, nicht die Hunde unsere. Klar müssen wir uns beide verstehen. Aber das bedingt eine intensive Auseinandersetzung. 

Wie tankst du Energie? 
Seit kurzem mache ich Yoga. Und meine Hunde sind meine Leidenschaft. Meine Partnerschaft und mein ganzes Umfeld geben mir viel Kraft und schöne Momente. Ich unternehme gerne viel, es muss immer etwas laufen. Ein Erholungsort ist unser Camper. Im Sommer verbringe ich gerne meine Zeit dort in der Natur und mit den Leuten rundherum. 

Was machst du am liebsten in deiner Freizeit?
Ich bin gerne aktiv. Das beinhaltet im Winter Skifahren und im Sommer campen. Zudem lese ich gerne und viel. 

Welche Vorteile haben ein kleiner, welche ein grosser Hund?
Klein: Er frisst nicht so viel (lacht). Man kann ihn wegen seiner Grösse einfacher überallhin mitnehmen. 
Gross: Man muss sich nicht so weit bücken, man ist eher auf Augenhöhe mit ihm. 
Aber es ist wie bei allem, alles hat Vor- und Nachteile. 

„Noreen ist eine aufgestellte, liebenswürdige Person. Sie lacht sehr gerne und ist für jeden Spass zu haben.“ Brigitte

Wenn du jemanden interviewen könntest, wer wäre das und warum?
Emil Steinberger! Er hat einen fantastischen Humor. Ich finde ihn so toll. Oder das Komikerduo Divertimento, die entsprechen auch meinem Humor. 

Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?
Für meine Familie, meine Partnerschaft und meine Hunde. 

Worüber hast du zuletzt herzhaft gelacht?
Heute musste ich sehr über meine Hunde lachen. Wenn der Kleine die Treppe runter saust und Gas gibt, als gäbe es kein Morgen mehr, das amüsiert mich immer sehr. Oder mit den Leuten rundherum lache ich viel. 

Welche berufliche Laufbahn wolltest du als Kind anstreben? 
Eigentlich gar keine. Ich hatte keine Vorstellungen, was ich werden wollte. Für mich war aber immer klar, dass ich etwas mit Tieren und mit Menschen machen wollte. Bereiterin war mal ein Thema. Doch dieser Traum erledigte sich durch die Pferdehaarallergie. 

Was macht dir an deinem Job am meisten Spass? 
In der Hundeschule gefällt mir vor allem der Teamgeist und die Professionalität. Es sind alles sehr kompetente, reflektierte Leute und auch menschlich einfach top. 
Bei meinem Job in der Spitex schätze ich den Kontakt zu den Menschen sehr. 

„Egal ob tiefgründige Gespräche oder lustige Anekdoten – mit Noreen wird es nie langweilig!“ Sandra G.

Was du noch sagen möchtest… 
Danke fürs Interview. 
Geniesst den Moment und kommt zu uns in die Hundeschule. 
Habe fertig. 

Mit diesen Worten schliesse ich gerne das äusserst humorvolle Interview mit der lieben Noreen. Schön, dass du bei uns bist. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.